Montageverlauf

Baugröße 1400 mm - 3000 mm ohne Montageecke

S - Rotoren (segmentierte Rotoren)
B - Gehäuse (geteilte Gehäuse)

Montageverlauf1

Endmontage an der Verwendungsstelle:

Anlieferung eines rotorsystems erfolgt in drei Teilen:

  1. Gehäuseunterteil mit vormontierter Rotorhälfte, vormontiertem Motorbock undbeidseitigen Revisionsöffnungen (R).
  2. Gehäuseoberteil ohne Montageecke mit Seitenblechen
  3. noch zu montierende Segmente

Eine ausführliche Montageanleitung liegt den Lieferpapieren bei.

Montageverlauf2

Zunächst wird der Rotor entsprechend der fortlaufenden Segmentbeschriftung komplett montiert, bevor das Gehäuseoberteil aufgesetzt wird. Die Montage ist auf diese Weise schnell und komfortabel durchzuführen.

Montageverlauf3

Nachdem der Rotor komplett montiert ist, wird das Gehäuseoberteil seitlich aufgesetzt. Hierbei muss besonders sorgfältig vorgegangen werden, um die Rotorspeichermesse nicht zu beschädigen.
Wichtig: Bei dieser Bauart müssen bei der Planung ausreichende Platzverhältnisse neben dem Rotorsystem bzw. eine ausreichende Geschoßhöhe berücksichtigt werden.

Montageverlauf4

Das nebenstehende Beispiel stellt das Aufsetzen des Gehäuseoberteils von oben dar. Eine ausreichende Geschosshöhe muss vorhanden sein.

Nachdem der Keilriemen montiert, und das Drehzahlregelgerät angeschlossen ist, werden die Seitenbleche montiert und die Dichtungen justiert. Das rotorsystem ist betriebsbereit.

Montageverlauf5

Wichtiger Hinweis:

Segmentierte Rotationswärmetauscher können mit vormontierter Rotorhälfte oder ohne vormontierter Rotorhälfte bestellt und ausgeliefert werden.

Vormontierte Rotoren verkürzen und vereinfachen die Montage an der Endverwendungsstelle.

Eine Bestellung mit vormontierter Rotorhälfte sollte allerdings nur erfolgen, wenn sichergestellt werden kann, dass der vormontierte Rotor behutsam an die Endverwendungsstelle verbracht werden kann. Stöße und Schläge müssen vermieden werden, das Bauteil darf nicht gekippt oder geneigt werden und sollte in der Mitte immer unterstützt sein!

Bei unklarer bzw. problematischer Einbringsituation des Rotationswärmetauschers an der Endverwendungsstelle muss der Rotationswärmetauscher ohne vormontierte Rotorhälfte bestellt werden.

Gerne beraten wir Sie, um die für Ihren Anwendungsfall optimale Einbringungsvariante zu klären.